Studie

A perfect match 
Internationals und der Dresdner Arbeitsmarkt

Wie kann der Übergang internationaler Absolventen in den Arbeitsmarkt besser gelingen und das Potential für die regionale Wirtschaft genutzt werden?

Zentrale Fragen und Ziele der Studie:

• Welche Faktoren beeinflussen die Entscheidung internationaler Studierender, nach ihrem Studium in Dresden bleiben zu wollen bzw. Dresden zu verlassen?
• Was sind Erfolgsfaktoren für den erfolgreichen Berufseinstieg internationaler
Studierender in Dresden, was Hindernisse?
• Welche Erwartungen haben die internationalen Studierenden der Dresdner
Hochschulen an regionale Arbeitgeber und welche Erwartungen haben Dresdner Unternehmen an sie?
• Welche Rolle spielen neben den Hochschulen und Unternehmen „Unterstützer“, die im Bereich des Übergangs vom Studium in den Arbeitsmarkt angesiedelt sind?

 

 

Zusammenfassung der Studie herunterladen
Kostenlose Zusammenfassung der großen Studie als PDF

Handlungsempfehlungen für Unternehmen und Institutionen

Best Practice und strategische Allianzen

Tauschen Sie sich mit anderen sächsischen Unternehmen aus. Lernen Sie von deren Erfahrungen mit Internationals. Geben Sie Ihr Wissen an Unternehmen weiter. 

Nutzen Sie die strategischen Allianzen auch um Internationals zu betreuen. Teilen Sie sich mögliche Kosten für Sprachkurse etc.

Offenheit für andere Kulturen

Geben Sie das geforderte Sprachniveau bei Stellenausschreibungen genau an

Informieren Sie Ihr Team frühzeitig über neue internationalen Kollegen

Bereiten Sie Ihr Team auf die interkulturelle Diversität vor z. B. mit interkulturellen Trainings.

Arbeitsbedingungen und Arbeitsaufgabe Spezialistentätigkeit

Die Mehrheit der internationalen Studierenden würde im Beruf gerne einer Spezialistentätigkeit nachgehen. Eine solche Stellenausschreibung bzw. offene Spezalistenstellen sind also hilfreich.

Ein gutes Gehalt und eine freundliche Arbeitsumgebung steigern die Attraktivität.

Präsenz an Universitäten und Jobmessen

Die Veröffentlichung von Stellenangeboten am „schwarzen Brett“ von Lehrstühlen vereinfachen den Erstkontakt zu internationalen Studierenden.

Beteiligung an Campus-Jobmessen und die Teilnahme an Lehrveranstaltungen können den Erstkontakt vereinfachen.

Praktika und Werkstudierenden-Tätigkeiten anbieten

Indem Sie selbst Praktika, Werkstudierendentätigkeiten und Abschlussarbeiten für Studierende anbieten, können Sie für mehr Praxiserfahrung sorgen und Studierende früh an Ihr Unternehmen binden

Ist Englisch als Arbeitssprache eine Option?

Agieren Sie als Unternehmen international? Sprechen Sie mit Ihren Kunden / Partnern sogar intensiv Englisch? Sprechen Sie vielleicht im Unternehmen bereits Englisch? 

Verfassen Sie die Stellenausschreibung in Englisch und Deutsch. 

Anpassung der Bewertungskriterien für internationale Bewerber

Arbeitszeugnisse sind nicht in allen Ländern üblich.

Ein nachsichtiger Umgang mit fehlenden Zeugnissen, mangelnder Struktur und dem Zulassen von ein paar mehr Rechtschreibfehlern und das Anpassen des Bewerbungs-verfahren kann hilfreich sein. Fragen Sie nach Referenzen anstatt nach Zeugnissen.

 

Handlungsempfehlungen für internationale Studierende

Erlernen der deutschen Sprache

Unternehmen erwarten beim Berufseintritt mindestens gute Deutschkenntnisse. Beginne frühzeitig (am besten in deinem ersten Semester in Dresden) mit dem Besuch von Deutschkursen.

Nutze die von deiner Hochschule oder anderen Einrichtungen angebotenen Sprachtandems.

Falls du in deinem Studium hauptsächlich Englisch sprichst, schließe dich Vereinen o.ä. an, mit denen du Deutsch sprechen kannst.

Arbeitserfahrungen während des Studiums

Fachspezifische Arbeitserfahrungen, die du während deines Studiums sammelst, erhöhen deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt erheblich. Dies können Praktika sein oder auch Werkstudententätigkeiten sein. Vielleicht kannst du deine Abschlussarbeit in Kooperation mit einem Unternehmen zu schreiben.

Informiere dich auch über aufenthaltsrechtliche Bestimmungen, d.h. bringe in Erfahrung, wie viele Tage du pro Jahr arbeiten darfst.

Vorbereitung auf Bewerbungen

Erstelle vollständige Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, sonstige Nachweise). Hierbei unterstützt dich bspw. intap oder der Career Service deiner Hochschule. Nutze auch Online-Ressourcen.

Achte darauf, dass das Anforderungsprofil der Stellenanzeige zu deinen Qualifikationen passt.

Bereite dich intensiv auf Vorstellungsgespräche vor. 

Berufliche Ziele definieren

Um die richtige Stelle für dich zu finden ist es wichtig, dass du weißt, in welchem Bereich (z.B. Branche) und in welcher Tätigkeit (z.B. Spezialist) du arbeiten möchtest.

Nutze Beratungsangebote und besuche Workshops zur Berufsorientierung und zu Schlüsselkompetenzen (z.B. der Career Services und der Graduiertenakademie).

Soziale Integration

Soziale Kontakte zu Internationals und Deutschen sind wichtig, damit du dich in Dresden wohlfühlst. Suche – gerade in englischsprachigen Studiengängen – aktiv nach Möglichkeiten, mit „Einheimischen“ in Kontakt zu treten, z.B. durch Buddy-Programme der Hochschule.

Ehrenamtliche Tätigkeiten sind eine gute Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen.

Ziehe in Erwägung, in eine mehrheitlich deutsch sprechende Wohngemeinschaft zu ziehen.

 

Networking und aktive Stellensuche

Informiere dich über die Besonderheiten des sächsischen bzw. Dresdner Arbeitsmarktes. Besuche Jobmessen (z.B. bonding, KarriereStart).

Besuche Networking-Veranstaltungen mit regionalen Arbeitgebern (z.B. von intap oder den Career Services).

Nutze zur Stellensuche Jobbörsen (z.B. Monster), behalte aber auch Ausschreibungen auf Websites von Unternehmen, die dich interessieren, im Blick.

Vernetzte dich online z.B. mit einem Profil bei LinkedIn (englisch) oder XING (deutsch).

Bei Interesse an der gesamten Studie, können Sie uns gern eine Email schreiben.

Ganze Studie herunterladen

Diese Studie wurde von Prof. Petra Kemter-Hofmann / Anne Kemter / Christina Schulz (Professur für Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie  von der TU Dresden im Aufrag von intap durchgeführt. 

Twitter Facebook